Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

MTV Wasbüttel



Fußballschule mit Roy Präger

Wasbütteler Jugend freut sich über Zuschauer

Foto AZ 2019 04 27 001Wasbüttel. Die Fußballsparte des MTV Wasbüttel und die VfL Fußballschule bieten ein sechswöchiges Fördertraining für die E- und die D-Jugend mit dem früheren Profispieler Roy Präger an, Start ist am Montag, 29. April, von 16.15 bis 17.30 Uhr – und Zuschauer sind willkommen.

„Als Spartenleiter freue ich mich sehr, dass unsere Jugendspieler diese Möglichkeit wieder erhalten“, sagt Normen Saatz. Voriges Jahr habe die Fußballschule gezeigt, dass sowohl Spieler als auch Trainer und Verein von so einer Aktion lernen und profitieren können. „Besonderer Dank gilt den Eltern und Jugendtrainern, die die Organisation des Events übernommen haben und mit ihrer täglichen Arbeit die Grundlage für den erfolgreichen Jugendfussball legen.“ Dabei gehe es nicht nur um sportliche Leistung, sondern auch um Teamgeist und Fairness.

Weitere Termine sind dann zur gleichen Uhrzeit an den folgenden fünf Montagen bis zum 3. Juni. Das Clubhaus ist während der Trainingseinheiten geöffnet, Treffpunkt ist jeweils 15 Minuten vor Trainingsbeginn auf dem Wasbütteler Sportplatz.

Aller-Zeitung / Samstag, 27.04.2019

d-Jugend: Calberlah/Wasbüttel - Kreismeister!

Kreismeister!

Foto AZ 2018 03 10 001Die d-Jugend der JSG Calberlah/Wasbüttel war bei der Futsal-Endrunde in Hankensbüttel nach einem 1:1-Unentschieden zum Auftakt gegen die JSG Okertal nicht mehr zu stoppen – das Team gewann die folgenden vier Partien allesamt zu null.

Damit belegte Calberlah/Wasbüttel in der Endabrechnung den ersten Rang, gefolgt vom MTV Gifhorn und der JSG Blau-Weiß 29.

Über den Titelgewinn jubelten (h. v. l.) Eric Hoch, Trainer Kay Schulz, Philipp Held, Dominik Reiter, Charlotte Knospe, Fiete Hotop, William Ries, Trainer Sascha Scurria, Trainer Walter Dell; (v. v. l.) Matsi Linne, Luis Dell, Devin Gültas, Leif Böttiger, Tom Linne und (liegend) Fynn Schulz.

Aller-Zeitung / Samstag, 10.03.2018

Wasbüttel: Team will spielen und holt Turniersieg

Heidebäckerei-Meyer-Cup: Kreisligist schlägt im Finale den MTV Gifhorn II im Neunmeterschießen – Gastgeber Triangel Dritter

Foto AZ 2018 01 22 001Westerbeck. Dramatik bis zum Schluss: Der MTV Wasbüttel hat sich nach einem spannenden Endspiel den Sieg beim 6. Heidebäckerei-Meyer-Cup des SV Triangel in Westerbeck gesichert. Im Finale lagen die Wasbüttler mit 0:2 gegen den MTV Gifhorn II hinten, konnten aber noch den Ausgleich erzielen und hatten im Neunmeterschießen das Glück auf ihrer Seite.

„Es war eine tolle Veranstaltung. Die Schiedsrichter hatten die Spiele gut im Griff, und Wasbüttel war am Ende der verdiente Sieger“, sagte Triangels Spartenleiter Florian Tepper. Die erste Mannschaft der Gastgeber musste sich im Halbfinale dem MTV Gifhorn II mit 1:3 geschlagen geben, sicherte sich aber im kleinen Finale gegen den SV Westerbeck, der in der Vorschlussrunde mit 2:3 gegen Wasbüttel verloren hatte, noch den dritten Platz. „Wir wären natürlich gern im Endspiel und nicht im Spiel um Platz drei gegen Westerbeck angetreten, aber insgesamt war es eine gute Leistung unseres Teams“, so Volker Scheffler, Co-Trainer der Triangeler, deren Zweitvertretung in der Gruppe B auf dem dritten Rang landete.

Beim MTV Wasbüttel fiel das Turnierfazit nach dem Gesamtsieg natürlich sehr positiv aus. „Es ist gut gelaufen, wir waren ruhig am Ball und haben dominiert. Der Sieg im Finale war dann etwas glücklich, aber insgesamt auch verdient“, sagte Wasbüttels Coach Holger Haustein-Bastian, der mit seiner Mannschaft ursprünglich eigentlich gar keine Hallenturniere bestreiten wollte: „Die Jungs wollten aber spielen, um fit zu bleiben, und haben die Verantwortung übernommen. Das hat super geklappt!“ mic

Aller-Zeitung / Montag, 22.01.2018

Wasbüttel punktet trotz Grippewelle

Fußball - Kreisliga Gifhorn: Sven Grundmann unterbricht für Partie in Rothemühle seinen Urlaub

Foto AZ 2017 09 19 001

Wasbüttel. Die Grippewelle ging um beim MTV Wasbüttel: Gleich acht Spieler erwischte es vor der Partie beim TSV Rothemühle, trotzdem gab es in der Fußball-Kreisliga Gifhorn ein 0:0.

Auch Coach Holger Haustein-Bastian lag flach, zusätzlich fielen drei Urlauber aus – ohne elf machte sich der MTV also auf nach Rothemühle. „Am Freitag wollten wir noch verlegen, aber der TSV konnte oder wollte nicht“, berichtete Haustein-Bastian.

Also ging das Duell wie geplant am Sonntag in Rothemühle über die Bühne, und die Wasbütteler machten das Beste aus ihrer Situation, konnten immerhin einen Punkt holen. Besonderen Einsatz zeigte dabei Sven Grundmann, der für die Begegnung extra seinen Urlaub unterbrach. „Wir haben ihn überreden können“, freute sich Haustein-Bastian. „Vor dem Spiel ist er extra aus Süddeutschland gekommen und danach wieder gefahren. Er hat seine Sache gut gemacht.“

Dass die Partie nicht verlegt werden konnte, stieß beim MTV-Coach auf Unverständnis: „Im Normalfall hätten wir auch lieber gespielt, aber bei den meisten Jungs ging es eben nicht.“ Die Antwort wollen die Wasbütteler im Rückspiel auf dem Platz geben. Haustein-Bastian: „Man sieht sich immer zweimal.“

Aller-Zeitung / Dienstag, 19.09.2017

Haustein-Bastian macht‘s

Bezirksliga: MTV Wasbüttel hat neuen Trainer – Coach von Kästorf II kommt im Sommer

Von Yannik Haustein

Foto AZ 2017 03 14 001

Holger Haustein BastianWasbüttel. Der Nachfolger ist schon gefunden: Trainer Holger Haustein-Bastian, aktuell in der 1. Kreisklasse Gifhorn 2 mit dem SSV Kästorf II im Titelkampf, übernimmt im Sommer den MTV Wasbüttel. Beim Bezirksligisten war Udo Hoffmann am Sonntag zurückgetreten, Interimscoach ist Lars David.

Seit 2010 ist Haustein-Bastian in Kästorf tätig, sportlich läuft es ohne Zweifel gut. „Der Hauptgrund, warum ich mich entschlossen habe zu gehen, ist, dass die Zusammenarbeit zwischen den Übungsleitern nicht läuft, wie ich sie mir vorstelle“, so der Coach. „Klar hat die Erste Vorrang, aber man kann meine Mannschaft nicht einfach vor vollendete Tatsachen stellen. Es passt menschlich einfach nicht.“ Das sei schade: „Ich hätte mir sonst vorstellen können, noch zehn Jahre in Kästorf zu bleiben, im Verein ist alles gut.“

Nun geht es also nach Wasbüttel, der Kontakt zum Team-Verantwortlichen Detlev Barnefske ist seit gemeinsamen Zeiten beim TSV Meine noch da. „Ich wollte gern eine erste Mannschaft trainieren, und unsere Konzepte sind deckungsgleich“, so Haustein-Bastian. „Wasbüttel hat eine Top-Struktur und ein gutes Arbeitsklima. Wir haben die gleichen Vorstellungen – egal, für welche Liga.“ Denn der MTV befindet sich im Bezirksliga-Abstiegskampf, könnte also auch in der Kreisliga landen. Barnefske: „Es war uns wichtig, jemanden zu finden, der zu uns passt und frischen Wind in die Mannschaft bringt, und das ist mit Holger gegeben.“

Auch die Zweitvertretung des MTV bekommt einen neuen Coach: Martin Kaschel folgt auf Lars David, der die Erste bis zum Saisonende übernimmt (AZ/WAZ berichtete), für die laufende Spielzeit sucht die Reserve noch einen Interimstrainer.

Aller-Zeitung / Dienstag, 14.03.2017

Hoffmann geht den ehrlichen Weg

Foto AZ 2017 03 14 002Auch wenn es sich angedeutet hatte, kam es dann doch überraschend: Udo Hoffmann trat als Trainer des Bezirksligisten MTV Wasbüttel zurück. Nach dem 0:4 im Derby gegen den MTV Isenbüttel verkündete der Coach nach sieben Jahren seinen vorzeitigen Abschied. Ausschlaggebend war aber nicht die Pleite gegen den Nachbarn.

„Ich habe lange überlegt: Was kann ich tun, damit sich etwas ändert?“, so Hoffmann. Der MTV steht auf Rang 15 und hat sechs Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Viel hatte er versucht, aber so richtig greifen wollte nichts: „Dann habe ich den Jungs gesagt, dass wenn ich mich nicht mehr motivieren kann, ich sie auch nicht motivieren kann.“ Es war der ehrliche Weg, den Hoffmann somit zuletzt wählte. „Meine Entscheidung ist keine gegen den Verein oder die Mannschaft“, so der Coach, „aber das Team braucht eine neue Richtung.“

Die könnte nun Lars David vorgeben: Der Trainer der Reserve übernimmt bis zum Sommer interimsweise die Erstvertretung. „Udo hatte alles probiert. So können wir Lars Davideinen neuen Impuls reinbekommen“, hofft David. Aus der Not könnte Wasbüttel eine Tugend machen. David: „Es rechnet keiner damit, dass wir da unten noch rauskommen. Vielleicht ist das unsere Chance.“ Dazu sollen noch ein bis zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft hochgeholt werden, „für die Wettbewerbsfähigkeit“, wie David erklärt. msc

Aller-Zeitung / Dienstag, 14.03.2017

Turnier bringt Spenden ein

Foto AZ 2017 01 25 001Fußball, tolle Stimmung und Spenden für den guten Zweck: Die Fußballsparte und der Fußball-Förderkreis des MTV Wasbüttel ziehen nach dem vereinsinternen Hallenturnier eine positive Bilanz. Rund 200 Besucher waren in der Wasbütteler Sporthalle dabei. 750 Euro wurden dabei für die Kinderkrebshilfe Wasbüttel gesammelt.

„Das Geld stammt aus unserer Tombola“, erklärt Matthias Kleinschmidt, Vorsitzender des Förderkreises. „Weitere 750 Euro aus der Tombola bekommt unsere Jugendabteilung.“ Ganz zur Freude der Nachwuchskicker, die ebenfalls beim Turnier ihr Können zeigten.

Zuvor begrüßte Spartenleiter Christian Jonas rund 50 aktive Spieler und viele Besucher in der Halle. „Die Resonanz auf dem Feld und auf den Rängen war sogar besser, als wir es uns erhofft hatten“, so der Spartenleiter. In den vergangenen Jahren fand die Veranstaltung sonntagvormittags statt. „In diesem Jahr haben wir das Turnier bewusst auf einen Samstag gelegt, um noch mehr Leute anzulocken“, erklärte Jonas.

Diese Idee sei vor allem auch durch die gute Organisation und Vorbereitung voll aufgegangen, lobte Kleinschmidt: „Alle ehrenamtlichen Helfer haben hier wirklich gute Arbeit geleistet. Ohne die große Unterstützung aus dem Förderkreis, der Sparte sowie den Unternehmen, die bei der Tombola Preise gespendet haben, wäre so eine tolle Veranstaltung nicht möglich.“

Aller-Zeitung / Mittwoch, 25.01.2017